Glossar Hörfunk

Stereoempfangsgebiet
   
Schon mal gehört / Bekanntheit
Weitester Hörerkreis / WHK
Stammhörer
Tagesablauferhebung
Stichtag
Viertelstundenreichweiten
Stundennettoreichweite
Durchschnittliche Stundennettoreichweite 6.00 - 18.00 Uhr Mo-Sa
Hörer gestern
Verweildauer Radio hören
Verweildauer Tätigkeit
Hördauer
Tätigkeitsdauer
Marktanteil
Marktanteil je Viertelstunde
   
Einfrequenzstandorte
Zweifrequenzstandorte
Mehrfrequenzstandorte
   
Einfrequenzstandort-Lokalprogramme
Zweifrequenzstandort-Lokalprogramme
Mehrfrequenzstandort-Lokalprogramme
  


Stereoempfangsgebiet

Die Reichweiten der einzelnen Hörfunkprogramme beziehen sich grundsätzlich auf das Stereoempfangsgebiet des jeweiligen Lokalradioprogramms.

Das Stereoempfangsgebiet umfasst die Gemeinden, in denen nach Auskunft der Sender selbst und der BLM das lokale Hörfunkprogramm relativ störungsfrei in Stereo empfangbar ist. Basis der ausgewiesenen Ergebnisse sind also die Personen, die das Programm zuhause empfangen können.

Hörer mit Wohnsitz außerhalb des Stereoempfangsgebietes (z.B. Berufs /Einkaufspendler) werden also bei Auswertungen auf Basis Stereoempfangsgebiet nicht ausgeweisen.

  


Schon mal gehört / Bekanntheit

Anteil der Personen, die das Programm schon mal gehört haben.

  


Weitester Hörerkreis / WHK

Zum weitesten Hörerkreis eines Programms zählen die Personen, die angeben, das Programm innerhalb der vergangenen zwei Wochen gehört zu haben.

Der WHK entspricht der Anzahl der Personen, die man durch eine Werbekampagne in dem Radioprogramm insgesamt maximal erreichen kann (Konvention).

  


Stammhörer

Stammhörer eines Programms sind Personen, die angeben, das Programm normalerweise an mindestens 4 von 6 Werktagen zu hören.

  


Tagesablauferhebung / Tagesablauf

Die Tagesablauferhebung basiert auf einer viertelstundenweisen Abfrage zum Tagesablauf für den gestrigen Tag (=Stichtag) für die Zeit zwischen 5.00 Uhr morgens und 1.00 Uhr nachts. Zur Unterstützung der Erinnerung an die Radionutzung werden viertelstundenweise die Tätigkeiten und die Mediennutzung des Befragen abgefragt (Recall-Methode).

  


Stichtag

Der Tag, zu dem der Befragte befragt wurde: Im Interview wird die Auskunftsperson zum Tagesablauf des gestrigen Tages befragt. Reichweiten werden auf Basis der Stichtage ausgewiesen, z.B. zu einem durchschnittlichen Wochentag (Montag bis Sonntag) bzw. zu einem durchschnittlichen Werktag (Montag bis Freitag / Montag bis Samstag) bzw. zu einem durchschnittlichen Samstag oder Sonntag.

  


Viertelstundenreichweiten

Bei dieser Darstellung werden die entsprechenden Angaben der Befragten aus der Tagesablauferhebung original (das heißt ohne weitere Verrechnungen) ausgewiesen. Die Ergebnisse lassen erkennen, wie viel Prozent der jeweiligen Grundgesamtheit zu einem bestimmten Viertelstundenabschnitt die jeweilige Tätigkeit ausüben bzw. das jeweilige Hörfunkprogramm hören, und zwar an einem durchschnittlichen Wochentag (Montag bis Sonntag) bzw. an einem durchschnittlichen Werktag (Montag bis Freitag / Montag bis Samstag) bzw. an einem durchschnittlichen Samstag oder Sonntag. Auf welchen Stichtag sich die Werte beziehen, ist jeweils in der Tabelle vermerkt.

  


Stundennettoreichweite

Anteil der Personen, die „gestern“ im Rahmen der Tagesablauferhebung zu einer bestimmten Stunde ein Radioprogramm mindestens eine Viertelstunde lang gehört haben. Dies entspricht der Anzahl der Personen, die man mit einer einmaligen Schaltung eines Werbespots in einem Radioprogramm zu einer bestimmten Stunde erreicht (Konvention).

  


Durchschnittliche Stundennettoreichweite 6.00 - 18.00 Uhr Montag bis Samstag

Durchschnittliche Reichweite der Stunden werktags zwischen 6.00 und 18.00 Uhr, zu denen Werbung gebucht werden kann.

In der Hörfunkwerbeträgerforschung übliche Messgröße zur Erleichterung des Vergleichs der Reichweiten der Hörfunkprogramme untereinander.

Diese Messgröße entspricht per Konvention der Anzahl der Personen, die ein einmal geschalteter Werbespot im Durchschnitt erreicht.

  


Hörer gestern

Zum „Hörer gestern“ eines bestimmten Programms zählen Personen, die laut Tagesablauferhebung das Programm am  Stichtag mindestens eine Viertelstunde lang gehört haben.

Der „Hörer gestern“ gibt den Anteil der Personen an, die an einem durchschnittlichen Tag Radio bzw. ein bestimmtes Programm hören.

Wenn mehrere Anbieter gemeinsam auf einer Frequenz zu verschiedenen Zeiten senden (Frequenzsplitting), wird der „Hörer gestern“ sowohl für die Gesamtfrequenz als auch für jeden einzelnen Anbieter ausgewiesen.

  


Verweildauer Radio hören

Jede Viertelstunde, in der vom Befragten laut Tagesablauferhebung ein Hörfunkprogramm gehört wurde, wird mit je 15 Minuten Dauer verrechnet. Die Summe dieser Minuten geteilt durch die Anzahl der Befragten, die auch tatsächlich an dem Tag mindestens eine Viertelstunde lang das Programm bzw. Radio gehört haben, ergibt die durchschnittliche Verweildauer eines Programms bzw. beim Radiohören gesamt.

Die Verweildauer gibt an, wie viele Minuten lang der Hörer eines bestimmten Programms mit Hören dieses Programms bzw. mit Radiohören insgesamt im Schnitt pro Tag verbringt.

Eine kurze Verweildauer zum Beispiel bedeutet also, dass das Programm wenn, dann nur relativ kurz gehört wird. Von vielen wird es nur nebenbei zusätzlich zu anderen Programmen gehört.

Eine lange Verweildauer deutet u.a. darauf hin, dass das Programm häufig lang und ohne Unterbrechung gehört wird, also wenige Programmbrüche hat und besonders treue Hörer hat.

  


Verweildauer Tätigkeit

Jede Viertelstunde, in der vom Befragten laut Tagesablauferhebung eine Tätigkeit ausgeübt wurde, wird mit je 15 Minuten Dauer verrechnet. Die Summe dieser Minuten geteilt durch die Anzahl der Befragten, die auch tatsächlich an dem Tag mindestens eine Viertelstunde lang diese Tätigkeit ausgeübt haben, ergibt die durchschnittliche Verweildauer für diese Tätigkeit.

  


Hördauer

Jede Viertelstunde, in der vom Befragten laut Tagesablauferhebung ein Hörfunkprogramm gehört wurde, wird mit je 15 Minuten Dauer verrechnet. Die Summe dieser Minuten geteilt durch die Anzahl Befragte gesamt ergibt die durchschnittliche Hördauer für ein Programm bzw. Radiohören gesamt. Bei der Berechnung der Hördauer werden im Gegensatz zur Berechnung der Verweildauer alle Befragten herangezogen, also auch diejenigen, die das Programm an dem Tag nicht gehört haben.

Die Hördauer gibt an, wie viele Minuten pro Kopf der Bevölkerung im Schnitt pro Tag für Radiohören insgesamt bzw. das Hören eines bestimmten Programms aufgewendet werden.

  


Tätigkeitsdauer

Jede Viertelstunde, in der vom Befragten laut Tagesablauferhebung eine Tätigkeit ausgeübt wurde, wird mit je 15 Minuten Dauer verrechnet. Die Summe dieser Minuten geteilt durch die Anzahl Befragte gesamt ergibt die durchschnittliche Dauer einer Tätigkeit.

Die Tätigkeitsdauer gibt an, wie viele Minuten pro Kopf der Bevölkerung im Schnitt pro Tag für eine Tätigkeit aufgewendet werden.

  


Marktanteil

Der Marktanteil eines Hörfunkprogramms gibt an, wie groß der prozentuale Anteil der Hördauer des Programms an der Hördauer Radiohören gesamt ist.

  


Marktanteil je Viertelstunde

Der Marktanteil eines Hörfunkprogrammes in einer bestimmten Viertelstunde gibt an, wie groß der prozentuale Anteil der Viertelstundenreichweite des Programms an der Viertelstundenreichweite für Radiohören insgesamt ist.

Anders ausgedrückt: Wieviel Prozent derjenigen, die in einer bestimmten Viertelstunde Radio hören, hören ein bestimmtes Hörfunkprogramm.

  


Einfrequenzstandorte

Zusammenfassung aller Standorte, an denen im 1. Quartal 2004 nur ein Lokalprogramm sendete:
Bad Tölz / Miesbach, Bayreuth, Berchtesgadener Land, Burgkirchen / Mühldorf, Coburg, Donauwörth / Nördlingen / Dillingen, Erding, Fürstenfeldbruck (ohne Stadt München), Garmisch-Partenkirchen / Weilheim i. Obb., Kaufbeuren, Kulmbach, Lindau, Memmingen / Mindelheim, Schwabach / Lauf, Schweinfurt, Straubing, Traunstein, Weiden / Amberg / Tirschenreuth.

  


Zweifrequenzstandorte

Zusammenfassung aller Standorte, an denen im 1. Quartal 2004 auf zwei Lokalprogrammfrequenzen gesendet wurde:
Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Bamberg / Forchheim, Hof, Ingolstadt / Neuburg, Kempten, Landshut, Passau / Deggendorf / Regen, Regensburg / Cham / Kelheim / Schwandorf / Neumarkt, Rosenheim, Würzburg.

  


Mehrfrequenzstandorte

München, Nürnberg / Fürth / Erlangen

  


Einfrequenzstandort - Lokalprogramme

Lokalprogramme, die an Einfrequenzstandorten senden:

RADIO 106.4
Radio Alpenwelle
Radio Inn-Salzach-Welle / Radio ISW
RADIO CHIEMGAU
Untersberg Live
Radio AWN
Radio Ramasuri
RADIO EINS
Radio Mainwelle
Radio Plassenburg
Radio PrimaTon
RT.1 Nordschwaben
Radio Prima 1
Radio Ostallgäu
Radio Oberland
Radio Hitwelle Erding
Donau 3 FM Günzburg 90,3
Star FM

  


Zweifrequenzstandort - Lokalprogramme

Lokalprogramme, die an Zweifrequenzstandorten senden:

RADIO 8
Radio Galaxy Ansbach
RADIO IN
RADIO ND 1
RADIO GALAXY INGOLSTADT
RADIO RIVERSIDE
RADIO DONAU WELLE
Coolradio
Radio Charivari Rosenheim
Radio Galaxy Rosenheim
Radio Trausnitz
Radio Galaxy Landshut
Radio Bamberg
Radio Galaxy Bamberg
RSA Radio
Radio Galaxy Kempten
gong fm (Regensburg)
Radio Charivari (Regensburg)
Radio Euroherz
extra-radio, Hof
Radio Galaxy Hof
106,9 RADIO GONG (Würzburg)
Radio Charivari (Würzburg)
Radio Primavera
Radio Galaxy Aschaffenburg
unserRadio
Radio Galaxy Passau
RADIO FANTASY
HIT RADIO RT.1
FANTASY AKTUELL
OLDIE RADIO RT.2
Radio Augsburg
Smart Radio

  


Mehrfrequenzstandort-Lokalprogramme

Radio 2DAY
Radio Horeb München
RADIO FEIERWERK 92,4
Radio LORA München
ENERGY 93.3
afk M94,5
Charivari 95.5 (München)
Radio Gong 96,3 (München)
Radio Arabella
Digital Classix Rock be4
Gong Mobil
Radio Deluxe
Nova Radio
Vil RADIO NÜRNBERG
Hit Radio N1
Radio Meilensteine
RADIO AREF
Pray
CAMILLO 92,9
Radio F / Radio Franken
Jazztime Nürnberg
NRJ NÜRNBERG 106,9
Radio Z
Radio Gong 97,1 (Nürnberg)
CHARIVARI 98,6 (Nürnberg)
radio aladin
afk max
Pirate Radio